Digitaldruck in Zug

Die Digitalisierung hat auch das Druckereiwesen in den vergangenen Jahren umfassend verändert. Zahlreiche Arbeitsschritte sind ganz weggefallen, bei anderen gab es weitreichende Veränderungen. Moderner Digitaldruck ist flexibel und qualitativ noch hochwertiger geworden. Wie funktioniert Digitaldruck und was kann im Digitaldruck in Zug gedruckt werden? Die Experten der Reprotec AG erklären Ihnen in diesem Beitrag, was Sie über Digitaldruck wissen sollten.

Wie funktioniert Digitaldruck?

Unter Digitaldruck werden alle Druckverfahren zusammengefasst, die ohne Druckform auskommen. Das heisst, dass das Motiv oder der Text an den Rechner des Drucksystems übertragen und auf Trägermaterial gedruckt wird. In der Branche wird deshalb von einem Direktdruckverfahren gesprochen.

Dazu müssen Motiv und/oder Text als digitale Datei vorliegen. Das Druckersystem wandelt die Daten im sogenannten Raster Image Prozessor (RIP) in druckfähige Daten um. Motiv und Text müssen nicht erst auf eine Druckform aufgebracht werden. Daher können unterschiedliche Druckprodukte auch in kleinen Auflagen unmittelbar nacheinander gedruckt werden. Das macht dieses Druckverfahren so flexibel.

Gedruckt wird mit Tintenstrahl- oder Laserdruckern, wie sie in jedem Büro zu finden sind. Die Geräte in Druckereien sind aber leistungsstärker.

Das Laserdruckverfahren einfach erklärt

Der Laserdrucker arbeitet mit Elektrofotografie – einer Weiterentwicklung der 1938 vom amerikanischen Physiker Chester Floyd Carlson erfundenen Xerografie. Dabei wird eine beschichtete Trommel negativ aufgeladen. Der durch die Daten gesteuerte Laserstrahl entlädt die Stellen, die nicht bedruckt werden. Eine Magnetwalze bringt eine dünne Schicht Toner auf die noch geladenen Stellen auf. Diese werden durch einen Transferroller auf das Papier übertragen.

Der Tintenstrahldruck verfahren

Beim Tintenstrahldruck gibt es zwei Verfahren: das Piezo- und das thermische Druckverfahren. Beim thermischen Druckverfahren wird die Tinte durch Düsen gepresst, die sich im Druckkopf befinden. Wo die Tinte auf das Trägermaterial gespritzt wird, steuert wieder die Bild- oder Textdatei. Durch Erhitzen der Tinte wird Druck erzeugt, der die Tinte aus dem Druckkopf presst. Darum heisst das Verfahren «thermisch».

Im Gegensatz dazu funktioniert das Piezo-Druckverfahren rein mechanisch. Dabei wird der Druck, der zum Auspressen der Tinte aus den Tintenkammern benötigt wird, durch Piezo-Kristalle erzeugt. Diese verformen sich unter Spannungszufuhr. Die Verformung wiederum erzeugt Druck. Das geschieht in enormer Geschwindigkeit, die der Arbeitsgeschwindigkeit des Druckers zugutekommt.

Wie unterscheiden sich Offset- und Digitaldruck?

Offsetdruck Reprotec

Während man beim Digitaldruck von einem Direktdruckverfahren spricht, handelt es sich beim Offsetdruck um ein indirektes Druckverfahren. Zwar werden die Daten heutzutage ebenfalls an das Drucksystem übertragen. Dann aber werden die verschiedenen Farben von Walzen auf eine Druckplatte und anschliessend auf einen Gummizylinder aufgebracht. Erst von diesem Gummizylinder aus erfolgt der Druck auf das Trägermaterial.

Die Beschreibung des Verfahrens lässt schon deutlich werden, dass Offsetdruck eher für grosse Auflagen gedacht ist. Für kleine Auflagen ist der Aufwand für die Vorbereitung der Maschine viel zu hoch. Die Papierbögen sind beim Offsetdruck aber wesentlich grösser, sodass mehrere Druckaufträge auf einen Bogen gedruckt werden können.

Was kann im Digitaldruck in Zug gedruckt werden?

Digitaldruck Paper

Digitaldruck eignet sich für alle Druckprodukte, die in Klein- oder sogar Kleinstauflagen erscheinen sollen. Die Reprotec AG bietet Ihnen in hochwertigem Digitaldruck beispielsweise:

Was macht Digitaldruck aus Zug so interessant?

Printing Design

Es sind gerade die kleinen Auflagen, die den Digitaldruck aus Zug so interessant machen. So sind beispielsweise Vorab- und Probedrucke kein Problem. Haben sich trotz aller Sorgfalt Tippfehler in die Vorlage eingeschlichen, können sie ohne grossen Kostenaufwand korrigiert werden. Auch Anpassungen und Änderungen beim Motiv und der Farbe lassen sich problemlos vornehmen.

Mit Blick auf die Qualität hat der Digitaldruck in den vergangenen Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Digital- und Offsetdruck lassen sich mit blossem Auge heute kaum noch unterscheiden.

Und zu guter Letzt überzeugt die Reprotec AG durch ihr hohes Umweltbewusstsein. Die bei jeder Druckerei unumgänglichen CO₂-Emissionen werden durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten zu 100 Prozent ausgeglichen. Die Kunden der Reprotec AG dürfen dann das Klimaneutral-Label zur Kennzeichnung ihrer Produkte verwenden. Auch das macht Druckprodukte aus Zug besonders.

Erfahrung und Kompetenz für höchste Qualität

Die Reprotec AG in Cham im Kanton Zug wurde 1988 gegründet. Im Laufe der Jahre hat sich das Unternehmen auf Digital- und Offsetdruck spezialisiert. Abgerundet wird das Serviceangebot durch Planplot für die Bauwirtschaft, Mediengestaltung, Scan sowie umfangreiche Marketing-Dienstleistungen. Dem erfahrenen Team steht modernste Technik zur Verfügung, die höchste Flexibilität und Qualität sichert.

Für Fragen und weitere Auskünfte erreichen Sie das Team telefonisch oder per E-Mail. Noch einfacher ist die Kontaktaufnahme mit dem Kontaktformular. Weitere Informationen rund um das Leistungsspektrum der Reprotec AG finden Sie auf der Webseite des Unternehmens.

Digitaldruck Zug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert