trauerkarten

Wenn eine Person verstirbt, dann trauert nicht selten eine grosse Anzahl an Menschen um sie. Bei der Beerdigung nehmen die meisten von ihnen Abschied von der verstorbenen Person. Anschliessend ist es üblich, jedem Besucher der Trauerfeier eine Trauerkarte zu übergeben. Daher ist es nötig, diese Trauerkarten drucken zu lassen.

Auch Verwandte und Bekannte der verstorbenen Person, die nicht an der Beerdigung teilnehmen konnten, erhalten üblicherweise eine Trauerkarte. Sie wird ihnen per Post zugestellt. Wenn Sie also Trauerkarten drucken lassen, dann sollten Sie auch diese Menge bei Ihrer Planung berücksichtigen.

Ebenso wichtig wie die Anzahl der zu druckenden Trauerkarten sind die Gestaltung und die Qualität. Die Reprotec AG in Cham ist Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um das Erstellen von Druckerzeugnissen geht. Im Folgenden erhalten Sie Informationen, worauf es ankommt, wenn Sie Trauerkarten drucken lassen.

Wie sollte eine Trauerkarte gestaltet sein?

Candle

Die Herausforderung bei einer Trauerkarte besteht darin, auf einer recht kleinen Fläche starke Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Dafür sorgt ein Text, der das Gedenken an die verstorbene Person bestmöglich einfängt. Dabei ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Denn Floskeln sind fehl am Platz, vielmehr geht es um ehrliche Worte des Trosts und der Anteilnahme.

Eventuell kann auch ein Zitat oder ein Sinnspruch die Trauer um den verstorbenen Menschen in Worte fassen. Gut geeignet kann auch ein Zitat aus der Bibel sein.

Gern verwendete Elemente einer Trauerkarte sind Bilder. Besonders beliebt sind folgende Motive:

Sie stehen sinnbildlich für den Verlust, aber auch für das respektvolle Andenken an die verstorbene Person. Die Bebilderung sollte jedoch nicht von den Worten auf der Trauerkarte ablenken.

Seltener, aber nicht unüblich, ist die Platzierung eines Bildes von der verstorbenen Person auf der Trauerkarte. Dabei kann es sich um ein Foto oder um eine kunstvolle Zeichnung handeln.

Worauf muss ich achten, wenn ich Trauerkarten drucken lassen will?

Formulieren Sie so allgemein wie möglich

Wenn es um das Drucken von Trauerkarten geht, ist eine hohe Qualität das wichtigste Kriterium. Die Karte kann noch so viele Emotionen transportieren; wenn sie auf minderwertigem Papier gedruckt ist, leidet die Botschaft darunter. Wählen Sie für das Trauerkarten drucken daher am besten ein Unternehmen, das viel Wert auf Qualität legt.

Hilfreich ist es auch, wenn der Dienstleister über einen zuverlässigen Kundenservice verfügt. Dann erfahren Sie nicht nur eine exzellente Beratung, was die Papierauswahl angeht. Sie erhalten zudem hilfreiche Tipps und Unterstützung bei der Gestaltung der Trauerkarte.

Wo kann ich hochwertige Trauerkarten drucken lassen?

Ein Zitat als Einstieg

Für das Drucken von Trauerkarten wenden Sie sich am besten an die Reprotec AG. Das Unternehmen wurde im Jahr 1988 gegründet und verfügt daher über eine unschätzbare Erfahrung im Print-Bereich. Das Team hat zudem die nötige Kompetenz, um jede Art von Druckauftrag zu Ihrer vollsten Zufriedenheit zu erledigen.

Das Unternehmen beschäftigt darüber hinaus eigene Grafikdesigner und Mediengestalter. Sie nehmen auch gern die grafische Gestaltung Ihrer Drucksache in die Hand. Dieses Angebot ist vor allem für Kunden interessant, die sich mit dem Grafikdesign nicht auskennen.

Die Reprotec AG verfügt zudem über die notwendigen Maschinen, um sowohl kleinere als auch grosse Aufträge abzuwickeln. Für eine kleinere Anzahl an Druckerzeugnissen, wie es bei Trauerkarten der Fall ist, greift das Unternehmen auf den Digitaldruck zurück. Eine grosse Stückzahl wird dagegen bevorzugt per Offsetdruck erstellt. Dies gilt etwa bei Flyern und Broschüren.

Ein Argument, das für die Reprotec AG spricht, ist ausserdem die Klimaneutralität. Das Unternehmen hat Anfang 2021 seinen CO₂-Ausstoss messen lassen. Seitdem gleicht es diesen mit einem Aufforstungsprojekt aus. Praktisch entstehen also keine Treibstoffgase, wenn Sie die Reprotec AG beauftragen.

Ihr Partner für Druckprojekte und mehr

Zu den zahlreichen Angeboten der Reprotec AG im Bereich Print gehört auch der Planplot. Dank der Kooperation mit plotfabrik.com gelingt dies auf schnelle und flexible Weise. Denn das Projektmanagement-Tool ist das modernste seiner Art in ganz Europa.

Die Reprotec AG ist seit einigen Jahren auch im Bereich Crossmedia spezialisiert. Gemeint ist damit die Ansprache der Zielgruppe über verschiedene Kanäle. Das bedeutet, dass bestehende und potenzielle Kunden beispielsweise nicht nur über Print erreicht werden. Auch die sozialen Medien, E-Mails und Videos sind mögliche Medien.

Wenn Sie auf mehrere Kanäle setzen, dann erreichen Sie eine sehr grosse Anzahl an Personen. Dies wirkt sich positiv auf Ihr Geschäft aus. Das Team der Reprotec AG entwickelt mit viel Know-how das Konzept für solche Crossmedia-Projekte.Wenn Sie Fragen zu den Dienstleistungen der Reprotec AG haben, dann können Sie das Team gern kontaktieren. Nutzen Sie dafür das Formular, rufen Sie an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Trauerkarten Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert